Ein Schweizer Bauer trifft eine Südafrikanische Aktivistin

16.03.2020
Mercia Andrews in Luzern. Bild: Delf Bucher

Weil unser Kampagnengast Mercia Andrews wegen der Lage zum Corona-Virus früher heimreisen musste, zeigen wir Ihnen ihre Anliegen in einem Kurzfilm und einer Videopräsentation. Film ab!

«Wer 50% des Saatgutmarktes kontrolliert, kontrolliert 50% des Nahrungsmittel-Marktes.» Die Worte von Mercia Andrews aus Südafrika sind deutlich. Seit vielen Jahren koordiniert sie ein Netzwerk von Bäuerinnenvereinigungen, welches in neun Ländern des südlichen Afrikas tätig ist. Die Machtzunahme der Agrarkonzerne sind ein grosses Thema in ihrer Arbeit. An vielen Orten ist das Tauschen, der Verkauf und der Anbau von Saatgut aus der Vorjahresernte verboten. Bäuerinnen und Bauern werden kriminalisiert, dem industriellen Saatgut der Konzerne wird Vorschub geleistet.

Mercia Andrews ist für die diesjährige Ökumenische Kampagne in die Schweiz gekommen, um von all diesen Dingen zu erzählen, in Pfarreien, Schulen, Kirchgemeinden und an Unis. Wie sich die Bäuerinnen im südlichen Afrika organisieren. Wie sie Widerstand leisten und sich für ihr eigenes Saatgut einsetzen, tagtäglich. Aufgrund der Ereignisse zum Corona-Virus ist Mercia Andrews nun früher wieder abgereist.

Jules Rampini, Biobauer aus Luthern
Ein Film, eine Präsentation und eine Webdoku

Vor ihrer verfrühten Heimreise hat sie Jules Rampini auf seinem Hof getroffen, einen alten Bekannten, Theologe und Biobauer, der mit agrarökologischen Anbaumethoden arbeitet. Wir haben die zwei mit der Kamera begleitet, um Ihnen so wenigsten einen kleinen Eindruck zu geben von ihren Anliegen. Sehen Sie sich den Film «Auch wir sind Saatgut» hier an. (Deutsch-Englisch, mit deutschen Untertiteln).

Ausserdem hat Mercia Andrews im Büro Luzern von Fastenopfer eingehender von ihrer Arbeit erzählt. Auch diese rund 30-minütige Präsentation (Englisch) wollen wir ihnen ebenfalls zugänglich machen – in der Hoffnung, auch damit etwas vom Spirit und der Expertise von Andrews zu Ihnen zu bringen.  

Und falls Sie noch mehr wissen wollen über die Arbeit von Mercia Andrews und ihren Kolleginnen: Unter dem Link «Traditionell ist nur das Saatgut» finden Sie eine spannenden Webdokumentation in Bild, Ton, Film und Text.

Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre und Sichtung der Filme!

Setzen Sie sich mit uns für die Menschenrechte ein

Wählen Sie hier den Betrag, den Sie spenden möchten