Heraus aus der Spirale der Selbstzerstörung hin zu einer Ökologie des Alltags

Tiefenökologie erleben: Hoffnung durch Handeln

 

Spiritualität ist nie Selbstzweck. Sie macht frei und ermutigt, uns politisch und mit Zivilcourage für eine bessere Welt zu engagieren. Sie bewahrt uns vor dem Ausbrennen. Wir verbinden uns und unterstützen uns gegenseitig in unseren Anliegen.

Die Ernährung Zehntausender Menschen in den Fastenopfer-Programmländern ist durch die Klimaerwärmung bedroht, obwohl sie am wenigsten dazu beitragen. Dürren und Überschwemmungen kommen öfters vor, Missernten häufen sich. Die grosse Klimakrise ist nur dann abwendbar, wenn wir alle entschieden unseren Beitrag leisten.

Fastenopfer und Brot für alle setzen sich für eine tiefgreifen Wandel ein. Dieser soll nach innen (Konsum/Haltung) und nach aussen (Wirtschaft, Politik) erfolgen und damit ganzheitlich sein. Er soll nicht neue falsche Lösungen hervorbringen, die das bestehende System stärken, sondern neue Antworten liefern jenseits der Übernutzung der Natur, Ungleichheit und Ungerechtigkeit. In der Tiefenökologie oder „Work That Reconnects“ von Joanna Macy geht es darum, uns mit der Natur, unserer Mitwelt, mit den Menschen, Pflanzen und Tieren zu verbinden. Das ist ein neuer Weg zu einem Leben in Einfachheit und Verbundenheit.
Wir laden zu drei Veranstaltungen ein, die der Spirale der Tiefenökologie entlanggehen und dadurch ihren inneren Aufbau haben. Die Anlässe können aber auch einzeln besucht
werden. Sie werden geleitet durch Daniel Wiederkehr, MAS in Spiritualität, und Peter Rhiem, Yogalehrer.

 

JETZT ANMELDEN

Wann ?

Samstag, 03. Oktober 2020

09:30 - 16:30

Wo?

Kloster Wesemlin
Wesemlinstrasse 42
Luzern

Kontakt

Weitere Informationen: Daniel Wiederkehr, Fastenopfer, 041 227 59 48

Kosten: CHF 80.00
Bitte Picknick mitbringen