Kampagnengäste

Jedes Jahr während der Ökumenischen Kampagne legen Menschen aus dem Süden Zeugnis ab von ihren Erfahrungen. Sie stehen während der Kampagnenzeit zur Verfügung, um über ihre Erfahrungen mit der Kampagnenproblematik zu erzählen, sei es bei Pfarreien, Kirchgemeinden oder in Schulen.

 

Gabriela Tejada

Gabriela Tejada

Sie ist vom 3. bis 18. März 2018 Kampagnengast von Brot für alle. Sie arbeitet für Anafae, eine Partnerorganisation von Brot für alle in Honduras. Diese unterstützt Bauernfamilien, ihr Saatgut aus lokalen Sorten zu gewinnen und weiterzuverwenden. Gabriela Tejada begleitet Prozesse der ländlichen Entwicklung, organisiert Weiterbildungen in Agrarökologie, hilft den Kleinbäuerinnen und -bauern beim Anlegen von Saatgutreserven, der Bodenbearbeitung und der Verarbeitung von Lebensmitteln. Die Mutter von zwei Kindern hat Agronomie studiert und lebt in Honduras‘ Hauptstadt Tegucigalpa. Sie stammt aus einer Bauernfamilie.

Einsatzzeit

3. bis 18. März 2018

Sprache

Spanisch (Übersetzung gewährleistet)

Einsatzmöglichkeiten

Kirchgemeinden und Pfarreien, Schulen

Kosten

Ab 300 Franken, je nach Art des Einsatzes

Kontakt

Stephan Tschirren, Brot für alle, , 031 380 65 95,

Caesar Henry

Caesar Henry, Indien

Der Kampagnengast von Fastenopfer ist Priester der Diözese Dibrugarh im Bundesstaat Assam im Nordosten Indiens. Caesar Henry studierte Theologie und Politikwissenschaften.

Seit fast 30 Jahren arbeitet er für und mit den Adivasi. Diese gelten in Assam als nicht einheimische ethnische Gruppe und werden stark benachteiligt. Sie wurden in der Kolonialzeit aus Zentralindien als Arbeitskräfte in die Teeplantagen geholt. Heute arbeiten noch immer viele in den Plantagen, andere bebauen ihr eigenes Land. Die einen sind sehr schlecht bezahlt, die anderen verlieren ihr Land aufgrund von Verschuldung oder der Ausdehnung der Teeplantagen auf ihren Böden.

Auf diesem Hintergrund engagiert sich Father Henry Caesar für die Adivasi: «Ich betrachte es als meine Pflicht, die Menschen von ihren Schuldenfallen und von der schamlosen Ausbeutung der Geldausleiher zu befreien. Wir sichern ihre Landrechte ab, engagieren uns für Ernährungssicherheit und politische Teilhabe.»

Einsatzzeit

17. Februar bis 4. März 2018

Sprache

Englisch (Übersetzung gewährleistet)

Einsatzmöglichkeiten

Kirchgemeinden und Pfarreien, Schulen

Kosten

Ab 300 Franken, je nach Art des Einsatzes

Kontakt

Daniel Wiederkehr, Fastenopfer, 041 227 59 48,