Suppentag

Der Suppenzmittag ist in vielen Pfarreien und Kirchgemeinden fester Treffpunkt zur Fastenzeit. Solche Solidaritätsessen, bei denen für unsere Projekte gesammelt wird, eignen sich auch für Bürogemeinschaften, Freundeskreise, Jugendtreffs – und werden je nach Gusto als Suppe oder mit Kaffee und Kuchen angeboten. Selbstverständlich können Sie auch ein Risottoessen oder einen Spaghettiabend organisieren oder passend zum Thema Klima ein regionales und saisonales Gericht oder Menu aus Foodwaste.

Unsere Kampagnengäste bereichern die Tischrunde mit eindrücklichen Berichten aus ihrem Land. Auch stehen unsere Fachpersonen für Einsätze am Suppenzmittag bereit. Wir freuen uns in jedem Fall über das Mittragen unserer Projekte. 

Icon Suppentag mit Text

So planen Sie einen Suppentag

  1. Bestellen: Tischsets und Kampagnen-Materialien können Sie in den Web-Shops von Brot für alle und Fastenopfer bestellen.
  2. Bilder: Hier können Sie alle Plakatvorlagen und Bilder herunterladen.
  3. Lieferung: Die bestellten Materialien werden Ihnen ab Januar 2020 zugestellt.
  4. Durchführen: Organisieren Sie einen Suppentag in Ihrer Kirchgemeinde oder Pfarrei.
  5. Einzahlen: Überweisen Sie uns den Erlös Ihres Suppentags mit dem Zahlungsvermerk „Erlös Suppentag“.
    Einzahlungsscheine erhalten Sie bei: Projektauskunft Brot für alle: Maria Dörnenburg – – 031 380 65 62 und Projektservice Fastenopfer: Sonja Lüthi- – 041 227 59 32

Unsere Ideen für Sie

Take-away-Suppe – der Corona-konforme Suppentag 2021

OEK_16_Suppenbecher_DE-280x180

Mit unseren kompostierbaren Suppenbechern können Sie den Suppentag nach draussen verlegen (Kirchenplatz/Marktplatz) und so den Besucherinnen und Besuchern sowie den zufälligen Passanten trotzdem eine warme Suppe ausschenken. Nachtrag: Dank der grossen Nachfrage nach Suppenbechern, sind uns diese leider bereits ausgegangen. Als Alternative können Sie bei Handelgrün Becher bestellen und für die, die möchten gibt es Vorlagen, um Aufkleber auszudrucken: Mit dem Logo Suppe zum Teilen oder mit dem Logo der Ökumenischen Kampagne.

Idee «Soup to go»: Bitten Sie ihre Kirchenmitglieder selber Suppentassen mitzubringen. Oder verschliessbare Gefässe, damit Sie ihnen die Suppe zum Aufwärmen mitgeben können. Auch ein Kuchenbuffet kann «to go» organisiert werden. Eine Kirchgemeinde bietet diese Jahr gar statt einer „Fastensuppe“ ein Fastenrisotto im Einmachglas an. 

OEK_02_Tischset_DE[1]

Falls die bestellten Tischsets mit dem Leiterlispiel dadurch nicht zum Einsatz kommen, können Sie diese für die jüngeren Angehörigen als kleines Geschenk mit auf den Weg geben. Becher und Tischsets in den Shops von Fastenopfer und Brot für alle erhältlich. 

Neu: Tischset-Leiterlispiel im Grossformat

Die wetterfeste Blache (2,67m x 3,78m) eignet sich für draussen und drinnen. Durch die Grösse der Spielfelder können die Kinder selbst die Spielfiguren sein und auf Entdeckungsreise zum Thema «KlimaGerechtigkeit» gehen. Eine wunderbare Kombination aus Spiel, Bewegung und Lernen.

Anleitung: Wie bestelle ich das Leiterlispiel im Grossformat?

OEK_06_Postkarten2020_DE_NEU-280x180

«Refuse, reduce, reuse, repair» und «recycle» sind die 5 Rs, die zur Anleitung für einen massvollen Konsum geworden sind. Was sie genau bedeuten, haben wir für Sie auf witzige Postkarten gedruckt – zum Auflegen, Verschicken und Weitersagen. 

Die Postkarten können Sie im Shop von Fastenopfer und Brot für alle kostenlos beziehen und an die Mitglieder Ihrer Pfarrei und Kirchgemeinde verteilen – zum Beispiel an einem Suppentag. So können diese in diesen oftmals schwierigen Zeiten von Corona ihren Nächsten eine Karte mit einem lieben Gruss schicken.

Suppe_Morga_Shop

AUSVERKAUFT

Wegen dem Corona-Virus müssen Veranstaltungen wie Suppentage und Gottesdienste abgesagt werden. Das gemeinsame Essen einer einfachen Suppe hat in der Ökumenischen Kampagne eine lange Tradition: Viele Personen kommen am Tisch zusammen und zeigen sich mit einer Spende solidarisch mit Menschen im Süden. Diese Solidarität soll weiterleben – nun einfach etwas anders: 

Unterstützen sie (auch in diesem Jahr) unsere Aktion „Kleine Suppe – grosse Wirkung“. Verteilen Sie an die Mitglieder Ihrer Kirchgemeinde oder Pfarrei eine Fastensuppe, die in Ruhe zu Hause genossen werden kann. Zusammen mit einer Bitte um eine Spende an Fastenopfer und Brot für alle – zum Beispiel mit dem beigelegten Flyer von Brot für alle oder demjenigen von Fastenopfer. Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung und Ihr Engagement.

Die Suppengrundlage von Morga in Bio-Qualität (für 5 bis 6 Personen) kann für die symbolische Investition von 1 Franken bestellt werden. Sie kann in einem A5-Kuvert verschickt werden.

Shop von Brot für alle und Shop von Fastenopfer.

Ihre Ideen als Inspiration für andere

Zöpfe, Suppe, Wähe „to go“

klassische-apfelwaehe

Zwei schöne Ideen haben uns aus der Katholischen Kirchgemeinde Wil (SG) erreicht. Lassen Sie sich hier inspirieren:

Der Pfarreirat bäckt Zöpfe und verkauft diesen zu Gunsten von Fastenopfer

Suppe und Wähe zum Mitnehmen

Selbst bemalte Wasserflaschen zum Verkauf

20210222_103930

„Wir verzichten dieses Jahr auf die Fastenopfersuppe, dafür werden wir mit unserem Wasserflaschenprojekt Madagaskar unterstützen. Corona macht erfinderisch.“ Eine Nachricht, die uns aus dem Pastoralraum Region Sursee erreicht. Die Flaschen werden in der Fastenzeit nach jedem Sonntagsgottesdienst durch die Firmlinge verkauft. Wie viel für eine Flasche bezahlt wird, können die Käufer/innen selbst bestimmen.

Flyer zur Aktion als Inspiration

Food Waste-Suppe in Brugg AG

Suppen-Tablett

Wenn der Anlass in einem Einkaufscenter stattfindet, gerettete Nahrungsmittel zum Einsatz kommen und ein lokaler Gastronom mit Jugendlichen die Suppe kreiert, dann wird der Suppenzmittag richtig lebens- und realitätsnah. Es entsteht eine kulinarische Begegnung mit Gesprächen, die weit über die Sinnhaftigkeit von Fasten und Verzichten hinausführen. Etwas Mut erfordert das aktive Ansprechen von Center-Besucher/innen, um sie mit Fragen zum Thema Food Waste zu konfrontieren.

Welche kreativen und originellen Ideen haben Sie in Ihrer Pfarrei/Kirchgemeinde geplant oder bereits umgesetzt? Gerne würden wir mehr darüber erfahren. Wir sind gespannt auf Ihre Beispiele. Umgekehrt können wir Sie vielleicht auch mit weiteren Inputs von unserer Seite inspirieren?

Melden Sie sich bei Phil Eicher, Betreuung & Beratung Pfarreien Deutschschweiz (041 227 59 13,