Wie sich Kleinbauern
für ihre heilige Pflanze
einsetzen

Ines Perez, Koordinatorin Landesprogramm Guatemala

Für Guatemalas Mayas ist der Mais heilig. In ihren Schöpfungsmythen wurden Menschen aus Mais geformt. Sie selbst nennen sich hombres de maiz, Menschen aus Mais. Brot für alle und Fastenopfer unterstützen Kleinbauernfamilien, sich gegen Geschäftspraktiken von Agrarkonzernen zu wehren. Denn diese wollen den einheimischen Mais vom Markt verdrängen.

Die Konzerne bieten ihr Saatgut aus dem Labor im ersten Jahr zu Lockvogelpreisen an. Es taugt jedoch nur für ein bis zwei Jahre und unter der Voraussetzung, dass man es mit teuren Pestiziden und Düngern behandelt. Danach ist der Ertrag miserabel. Viele Kleinbauernfamilien haben nicht genug Geld, um neues Saatgut, Dünger und Pestizide anzuschaffen, und müssen sich verschulden.

Ich kenne Familien, die nicht mehr wissen, wie sie ihre Kinder durchbringen sollen. Wir unterstützen diese verzweifelten Menschen: Denn das Recht auf Nahrung ist ein Menschenrecht.

– Ines Perez, Koordinatorin Landesprogramm Guatemala


Guatemala

Die Agrarkonzerne spielen sich gerne als Ernährer der Welt auf. Doch der UNO-Weltagrarbericht sagt das Gegenteil: Während die industrielle Landwirtschaft und Monokulturen die Erde zerstören, können Kleinbauern die Welt ernähren.

«Mutter Erde hat uns viele Sorten Mais geschenkt.
Die Saatguthersteller locken die Menschen mit Tricks,
nur noch ihr genverändertes Saatgut
und ihre teuren Pestizide zu kaufen.
Dagegen haben wir uns gewehrt.
Unser Mais ist uns heilig, er ernährt uns.»

Dolores Delgado, Kleinbäuerin, Guatemala 


 

Unterstützen Sie die Menschen in unseren Projekten

1

Danke für Ihre Unterstützung

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Diesen Weg gehen Brot für alle und Fastenopfer


 

START: FAULE GESCHÄFTE DER KONZERNE AUFDECKEN

Die indigene Bevölkerung weiss zu wenig über das meist gentechnisch veränderte Saatgut und die Ziele von Konzernen. Aufklärungs- und Bildungskampagnen schaffen Abhilfe.

 

ETAPPE 1: BIOLOGISCHE VIELFALT ERHALTEN

Wir helfen, Saatgutmessen zu veranstalten: Dort werden traditionelle Sorten getauscht und verkauft. Saat gutbanken in den Dörfern bewahren Samen für die Kleinbauernfamilien auf.

 

ETAPPE 2: GESETZGEBUNG BEEINFLUSSEN

Um die einheimischen Sorten und die Rechte der Bauern familien zu schützen, helfen wir in Guatemala bei der Ausarbeitung von Gesetzesentwürfen und bei politischer Lobbyarbeit zugunsten der Bauernfamilien.

 

ZIEL: SAATGUTVIELFALT ZUR EXISTENZSICHERUNG 

Sehen und Handeln

Mehr Projekte von Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein

Wie Laienjournalisten ihre Stimmen gegen Landraub erheben

Wie Behörden unter Druck geraten, etwas gegen die Landnahme zu unternehmen.

Mehr

Wie Landlose zu selbstversorgenden Farmern werden

Im Zuge der Landreform erhalten Nachfahren der rechtmässigen Besitzer endlich ihr Land zurück.

Mehr

Wie Kühe Bauernfamilien vor Hunger schützen

Die DR Kongo verfügt über viele natürliche Ressourcen. Doch die Bevölkerung profitiert kaum von diesem Reichtum.

Mehr