Konsum - Ein Leben im Überfluss

Startseite / Konsum
Key Visual Ökumenische Kampagne 2011

Der Konsum in reicheren Ländern beeinflusst die Lebensbedingungen in ärmeren Ländern. Als Konsumentinnen und Konsumenten haben wir auf diese Situation auf verschiedenen Ebenen Einfluss.

«Afrikas Rohstoffe stillen unseren Konsumhunger, nicht aber den Hunger in Afrika», lautete einst der Slogan einer unsere Kampagnen. Auch heute noch haben die Menschen vor Ort vom Rohstoffabbau, für unsere elektronischen Geräte etwa, nicht viel – ausser schlechte Arbeitsbedingungen, Gesundheitsschäden, Umweltverschmutzung und soziale Probleme. 

 

Auch in anderen Bereichen bezahlen den wahren Preis für den Konsum in den reichen Ländern oft andere: Die Arbeitenden, die teilweise unter unmenschlichen und gesundheitsschädigenden Bedingungen an sieben Tagen pro Woche ihre Arbeit verrichten. Die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, die ihr Land verlieren wegen riesigen Monokulturen von Nahrungsmitteln, die für den Export bestimmt sind. Die riesigen Wälder, die abgeholzt werden. Das Klima, das durch die industrielle Landwirtschaft weiter angeheizt wird.

 

Die Globalisierung hat es zudem mit sich gebracht, dass Waren auf verschlungensten Wegen von zahlreichen Produzenten aus aller Welt produziert werden. Oft mit dem Ziel, so billig und so schnell wie möglich zu fabrizieren. 

 

Als Konsumentinnen und Konsumenten haben wir auf diese Situation auf verschiedenen Ebenen Einfluss. Denn unser Konsum als Einzelperson, als Gemeinde oder als Staat entscheidet mit, ob nur der Preis zählt oder ob soziale und ökologische Kriterien bei der Herstellung von Gütern ebenfalls eine Rolle spielen.

Setzen Sie sich mit uns für die Menschen in unseren Projekten ein

1

Danke für Ihre Unterstützung

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Unsere Kampagnen, die sich einsetzen

Für einen nachhaltigen Konsum

2015_poulet_web_286x695-f219162a8e4fa6d4d0e0e8c34cca8a4f

Weniger für uns. Genug für alle.

Was unser Fleischkonsum mit Klimawandel und Hunger in Entwicklungsländern zu tun hat.

Mehr
Fair Wear Foundation

Die Saat von heute ist das Brot von morgen

Wir werden ernährt, wir nähren und sorgen. Aber wie gerecht geht es dabei zu?

Mehr
kampagne_2011_de

Des einen Schatz, des anderen Leid

Der Rohstoffabbau für unsere Elektronik vergrössert oft die Armut der Menschen vor Ort.

Mehr
World Trade Poker

Stoppt den unfairen Handel!

Unfaire Handelsregeln, Spekulationen und Eingriffe in die Agrarpolitiken entziehen Millionen die Lebensgrundlage.

Mehr